MSC streicht wegen Corona Kreuzfahrten

Home ▸ News Index ▸ News ▸ MSC streicht wegen Corona Kreuzfahrten

MSC streicht wegen Corona Kreuzfahrten

20.12.2021

Die Kreuzfahrtreederei MSC streicht wegen der Ausbreitung der Corona-Variante Omikron mehrere Reisen ab Hamburg. Am Sonntag wurden Gäste, die bereits auf dem Weg zum Schiff waren, wieder nach Hause geschickt.

Auch wir hätten für den 26. Dezember 2021 diese Kreuzfahrt auf der "MSC Magnifica" gebucht. Weihnachten und Silvester auf See, mit Ausflügen in verschiedene europäische Metropolen, darauf hatten wir uns gefreut. Heute standen bereits einige Passagiere auf der Pier, als sie von der kurzfristigen Absage erfuhren. An Bord des Schiffs sind auch Passagiere, die in Großbritannien zugestiegen sind. Und die britischen Inseln gelten inzwischen als Virusvariantengebiet. MSC ließ deshalb die enttäuschten deutschen Passagiere nicht an Bord.

Mit den britischen Gästen ist das Schiff inzwischen auf dem Weg nach Southampton. Nach Angaben von MSC sind bis Mitte Januar weitere Abfahrten ab Hamburg abgesagt. Die Reederei Aida hat Großbritannien bereits vor längerer Zeit aus dem Fahrplan gestrichen.

Weitere Abfahrten aus Hamburg abgesagt
Mit den britischen Gästen ist das Schiff inzwischen auf dem Weg nach Southampton. Nach Angaben von MSC sind bis Mitte Januar weitere Abfahrten ab Hamburg abgesagt. Die Reederei Aida hat Großbritannien bereits vor längerer Zeit aus dem Fahrplan gestrichen.



  MSC Cruises informierte die Gäste wie folgt:

Sehr geehrte Damen und Herren,

leider müssen wir Sie heute darüber informieren, dass angesichts der vorherrschenden Pandemiesituation in Europa mit erheblichen Reisebeschränkungen die Abfahrten der MSC Magnifica vorübergehend ausgesetzt werden müssen.

Aufgrund der neuen Virusvariante Omnikron wurden in weiten Teilen Europas weitgehende Einschränkungen angekündigt. In den Niederlanden gilt ab Sonntag bis voraussichtlich 14. Januar 2022 ein harter Lockdown: Nicht-lebensnotwendige Geschäfte, Friseure und Restaurants müssen schließen somit auch die Häfen für den touristischen Reiseverkehr.

Auch Großbritannien verschärft die Maßnahmen zur weiteren Ausbreitung der Omnikron-Variante und ein Landgang in Southampton ist für EU-Gäste nicht mehr möglich.
Die Einreise aus Großbritannien wird zum Schutz vor einer schnellen Ausbreitung der Omikron-Variante drastisch eingeschränkt. Großbritannien wird von Montag an als Virusvariantengebiet eingestuft. Das gab das Robert Koch-Institut (RKI) am Abend des 18.12.2021 bekannt. Ein Virusvariantengebiet ist die höchste Corona-Risikokategorie und bedeutet für die Gäste der MSC Magnifica eine 14-tägige Quarantäne. Die Einstufung Großbritanniens ist wirksam ab Montag 20.12.2021, 0:00 Uhr.

Das branchenführende Gesundheits- und Sicherheitsprotokoll von MSC Cruises wurde im August 2020 erfolgreich eingeführt und seitdem permanent der jeweiligen pandemischen Situation angepasst und verbessert. Eine tragende Säule ist die Flexibilität des Protokolls, so konnten und können die erforderlichen Maßnahmen jederzeit den lokalen, behördlichen Anforderungen angepasst werden und Reiserouten optimiert werden. Für MSC Cruises hat die Sicherheit der Gäste und Crew stets oberste Priorität gleichzeitig soll auf das Kreuzfahrterlebnis gewährleistet werden. Vor diesem Hintergrund sieht sich MSC Cruises dazu veranlasst, die Reiseroute "Europäische Metropolen" vorübergehend auszusetzen.

Wenn die MSC Magnifica nach ihrer vorübergehenden Pause den Betrieb wiederaufnimmt, wird sie ab dem 16. Januar 2022 wieder die beliebte 7-Nächte-Route zu den "Europäischen Metropolen" bis April 2022 fahren.

Wir entschuldigen uns für diese kurzfristige Änderung, die außerhalb unserer Kontrolle liegt, und danken Ihnen für Ihr Verständnis.

Mit maritimen Grüßen,

Ihr Team von MSC Cruises

© Copyright 1999 - 2022 by Jac Biermann  |  Alle Rechte vorbehalten  |  Impressum